Von Lafkos an erreichen wir in eine Stunde (41Km) Tsagarada, ein der ältesten und bekanntesten Dörfer von Pelion. Wenn man es aus der Ferne ansieht, sieht es aus, als ob es in der üppigen Vegetation und ausgedehnte Wälder „ertrunken“ wäre, und im Osten hat man einen Panoramablick auf die Ägäis. In Tsagarada gibt es alte Steinbrücken wie diese, die  das Ufer der Schlucht von Mylopotamos  verbindet und wichtige historische Gebäude wie das Gebäude von Nanopouleio Schule, die heute ruinierte Kartaleio Grundschule oder die Achillopoulio Handelsschule.

15 Km (ca. 25 Minuten) von Kissos entfernt liegt das schöne Zagora, das am dichtesten bevölkerte Dorf  in Pelion, ein bergiger Ort mit einem reichen Kulturerbe in den grünen östlichen Hängen des Pelion und mit Blick auf die Ägäis.

Chania, 20 Km von Zagora entfernt is ein Bergdorf, auf einer Höhe von 1.200 M. mit viel Grün hauptsächlich aus Buchen- und Kastanienbäumen. In der Region Agriolefkes, nur 2 Km von Chanis entfernt gibt es den Wintersportort von Pelion, auf einer Höhe von etwa 1500 M.

Beim Abstieg von Chania nach Volos treffen wir nach 12 Km Portaria, das an den westlichen Hängen des Pelion gebaut ist, nördlich von Volos, in einem grünen Hügel mit reichlich fließendem Wasser und einem Panoramablick auf den Pagasitikos und die umliegenden Dörfer.

Natürlich fehlen die malerischen gepflasterten Gassen die traditionellen Brunnen und die alten Villen nicht.

3 Km von Portaria entfernt liegt Makrinitsa, ein der beliebtesten Ziele von Pelion. Die üppige Vegetation, die Erhaltung der jeweiligen lokalen Architektur,  der Panoramablick auf den Pagasitischen Golf und Volos und die viele Attraktionen rechtfertigen den großen Verkehr.

Wir werden weiterhin den Abstieg mit Richtung nach Volos, wo wir in etwa 20 Minuten erreichen. Wir fahren auch weiterhin nach Lafkos zurück, das 48 Km (ca. 1 Stunde)  entfernt liegt. Wir können alternativ die Küstenstraße nach Lefokastro, Argalasti und Lafkos nehmen.